Handeln & Leitgedanke

Über sich hinaus wachsen

Jeder von uns hat seine eigene Geschichte. Die Höhen und Tiefen des Lebens zu meistern gelingt dem einen besser als dem anderen. Der Weg aus einer aussichtslosen Situation ist steinig und endet oft in Resignation. Gut, wenn helfende Hände dann zur Stelle sind. 

Einer der Leitgedanken des Dornahofes ist die Achtung vor der Würde jedes Einzelnen.

Wir betrachten den Menschen als Individuum mit all seinen Stärken, aber auch Schwächen, Grenzen und Ängsten. Unsere Gesellschaft tendiert dazu, diejenigen auszuschließen, die in soziale Schieflage geraten sind. Im geschützten Rahmen des Dornahofes streben wir unter Einbeziehung der eigenen Möglichkeiten und Kompetenzen danach, jedem Menschen bestmögliche Hilfe und Unterstützung zu bieten. 

So wie wir die Verantwortung gegenüber Betroffenen tragen, sehen wir es auch als Teil unserer Arbeit an, unsere Leitgedanken an Mitmenschen weiterzugeben.

Im Einrichtungsverbund des Dornahofes arbeiten ca. 150 hauptamtliche Fachkräfte und ca. 230 Integrationsbeschäftigte. Unser Einzugsgebiet reicht dabei weit über Oberschwaben hinaus. 


Jungen Menschen und Interessierten bieten wir:
  • Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr, Bundesfreiwilligendienst
  • Ausbildungs- und Praktikumsplätze in Verwaltung, Sozialarbeit, Pflege, Hauswirtschaft, Arbeitserziehung, Gärtnerei
  • Führungen für Besuchergruppen, Informationen über unsere Arbeit in Gemeinden, Schulen, u.a.m.

Gemeinsam Stärke zeigen

Sozialleistungsträger, Kommunen, Dienste und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, Sozialdienste wie z.B. Bewährungshilfe, Justizvollzugsanstalten, Integrationsfachdienste, Suchtberatungsstellen, Fach- und Krankenhäuser, Betreuungsvereine, Bahnhofsmissionen und viele mehr bilden das dichte Netzwerk, durch das der Dornahof noch gezielter Hilfe leisten kann.
Denn erst das Zusammenspiel verschiedenster Einrichtungen ermöglicht es, dass Betroffene über sich hinaus wachsen können.