Neues über den
DORNAHOF


 

Aktuelle Meldungen zum Umgang mit dem Coronavirus

+++ Update 02.12.2020 +++

Die Wohnungslosenhilfe gehört zur „kritischen Infrastruktur“ in Baden-Württemberg. Die Mitarbeitenden im Einrichtungsverbund DORNAHOF sind auch während der Corona-Pandemie für Menschen in sozialen Notlagen da – an manchen Stellen etwas anders als gewohnt, immer angepasst an die aktuellen Vorgaben. Veranstaltungen des Einrichtungsverbunds DORNAHOF mit externen Gruppen finden derzeit nicht statt. Dies betrifft auch Führungen durch unsere Einrichtungen und Dienste.

Mit den Maßnahmen, über die wir Sie hier informieren, wollen wir zum Schutz unserer Klient*innen, Gäste, Kund*innen sowie Mitarbeitenden beitragen. Auf unseren Verkehrsflächen gilt Maskenpflicht. In allen Bereichen des Einrichtungsverbundes DORNAHOF wurden Vorkehrungen getroffen, um im Fall einer Corona-Infektion angemessen reagieren zu können. Darüber hinaus werden umfassende, vorbeugende Maßnahmen umgesetzt, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Unsere Arbeitsgruppe Corona tagt fortlaufend, um die Schutzmaßnahmen an die aktuelle Situation anzupassen und unsere Bereiche sind in enger Abstimmung mit den lokalen Gesundheitsämtern. Falls Sie Fragen haben, schicken Sie eine E-Mail an info@dornahof.de

Links zu offiziellen Quellen:

Informationen des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg finden Sie hier.
Die offiziellen Informationen des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier.

Unsere Mitarbeitenden werden laufend über die aktuelle Situation und die angeordneten Maßnahmen informiert.

Hier finden Sie gebündelt und aktuell Meldungen und Maßnahmen aus dem Einrichtungsverbund DORNAHOF. Änderungen bezüglich der beschriebenen Maßnahmen sind jederzeit vorbehalten. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

 

Stammsitz DORNAHOF Altshausen

Bis auf Weiteres haben externe Gäste keinen Zutritt zu unserem Speisesaal. Unsere Kaffeestube ist geschlossen. 

Besuche in unseren stationären Wohnangeboten sind nur nach vorheriger Anmeldung gestattet. Bei der Anmeldung wird entschieden, ob ein Besuch stattfinden kann und wenn ja, unter welchen Bedingungen (§ 4 CoronaVO Besuchsregelung).
Ausgewählte ehrenamtlichen Angebote finden eingeschränkt statt.
Die Integrationsmanager*innen bieten Beratung per Telefon (07584 9229374) und per E-Mail (aban@dornahof.de) an.
Unser Hofladen/Gärtnerei hat aufgrund der Coronavirus-Krise besondere Maßnahmen eingeführt. Bitte beachten Sie die Hinweisplakate vor Ort.
Wir bieten einen ausgedehnten Lieferservice unserer Speisenversorgung. Mehr erfahren Sie unter 07584 925-320.

 

DORNAHOF Ravensburg Württemberger Hof

Alle unsere Angebote stehen zur Verfügung.
Ausführliche Informationen zu unseren derzeitigen Öffnungszeiten sowie Angeboten der Tagesstätte finden Sie hier.
Die Fachberatungsstelle bietet persönliche (Erst)Beratung unter Einhaltung von Sicherheitsvorgaben im Rahmen des Infektionsschutzes. Wir koordinieren die weiteren Angebote, Maßnahmen und Nothilfen. Sie können Kontakt mit uns aufnehmen unter 0751 35962-0 oder über E-Mail: wuehof@dornahof.de. Von Mo bis Fr zwischen 8 Uhr und 12 Uhr sind wir zuverlässig vor Ort für Sie da und bieten weitere Termine nach Vereinbarung. Bitte klingeln Sie an unserem Haupteingang.
Die Zuweisung in die städtische Notübernachtung erfolgt nicht mehr täglich, um Kontakte zu reduzieren. Zur Abklärung von Neuauftritten wird um telefonische Kontaktaufnahme mit der Fachberatungsstelle zu den angegebenen Öffnungszeiten gebeten.
Wenn Sie uns unterstützen wollen, z.B. durch Lebensmittelspenden oder Sachgutscheinen, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

 

Obdachlosenberatung Isny

Wir bieten Beratung per Telefon (Festnetz 07562 9758700, Mobil 0162 9778424) und E-Mail (obdachlosenberatung-isny-diakonie-oab@dornahof.de).

Und wir bieten unter Einhaltung der Hygienevorschriften auch persönliche Beratung bei uns im Büro. Hierfür bitten wir um vorherige telefonische Abstimmung und Anmeldung. Mehr darüber lesen Sie hier.

 

DORNAHOF Tübingen Wohnungslosenhilfe

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona Verordnung /Abstandsregelung in allen Angeboten zu verlängerten Wartezeiten kommen kann.


Angebote Eberhardstraße:
Die Fachberatungsstelle ist von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und nach Vereinbarung zugänglich. Wir bitten auch in den Wartebereichen zur Einhaltung der Abstandsregeln und zum Tragen des Mund-Nasenschutzes.
Die Tagesstätte ist von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr geöffnet. Die Ausgabezeiten des Mittagessens sind von 11.30 bis 13.30 Uhr, um die Besucherzahlen besser verteilen zu können. Der Zutritt der Tagesstätte ist nur nach gründlicher Händedesinfektion gestattet.
Die Kleiderkammer ist dreimal/Woche Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 11 Uhr für Ausgaben geöffnet. Wegen Überschüssen nehmen wir bis Ende Januar 2021 keine Spenden an, darum bitten wir um Verständnis.
Die Allgemeinärztliche Sprechstunde findet seit 21.04.2020 dienstags von 14 bis 15 Uhr statt.
Die Sprechstunde der psychiatrischen Institutsambulanz PIA läuft wieder in gewohnt 14-tägigem Rhythmus jede gerade Kalenderwoche Dienstag um 9.30 Uhr. 
Für Notübernachtungen stehen 9 Plätze für Männer und 4 Plätze für Frauen zur Verfügung, aus Infektionsschutzgründen werden keine Notplätze belegt.
Das Nutzen unserer öffentlichen Duschen und das Waschen von Wäsche ist nur nach telefonischer Anmeldung möglich.

Angebote Unterstützungszentrum für Frauen im Schleifmühleweg

Die Fachberatungsstelle ist von Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.
Die Tagesstätte im Unterstützungszentrum hat von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr geöffnet mit einem Mittagessensangebot. Aufgrund der notwendigen Abstandsregeln kann es zu Wartezeiten für den PC Zugang und die Ausgabe des Mittagessens kommen.

 

 


Unterstützung besonderer Art

09.11.2020

Gerade während der Corona-Krise ist gegenseitige Unterstützung und Zusammenhalt besonders wichtig. In Baindt bei Ravensburg ist der Circus Sperlich gestrandet und bleibt während des sogenannten Teil-Lockdowns im November vor Ort. Einnahmen durch Zuschauer bleiben derzeit aus. Einen Aufruf des Circus' haben wir zum Anlass genommen, am Donnerstag, den 04.11.2020, Salat- und Gemüsereste für die Tiere zu spenden. Mitarbeitende und Tiere haben sich darüber riesig gefreut. 

Foto: Unsere DORNAHOF Mitarbeiterin bringt gerade eine der Kisten.


Mitglied des Bundestages Josef Rief besuchte den DORNAHOF

03.11.2020

Am Donnerstag, den 22.10.2020, besuchte Josef Rief, Mitglied des Bundestages (MdB), im Vorfeld der im November 2020 stattfindenden „Informationswochen der Inklusionsunternehmen“ den Einrichtungsverbund DORNAHOF an den zwei Standorten Bad Buchau und Riedlingen. Dass sich MdB Josef Rief Zeit für die Besichtigung ihrer Arbeitsplätze in den Dornahof Integrationsbetrieben in Bad Buchau und Riedlingen genommen hat, schätzt die Belegschaft sehr. Mehr über den Besuch lesen Sie hier.

Foto: Besichtigung der Großküche Riedlingen (v. l. n. r.) DORNAHOF Vorstand Volker Braun, Küchenleiter Chris-Ehwas Gutsch, Koch Edwin Reber und MdB Josef Rief.

 

 


Bündnis gegen Armut macht aufmerksam

03.11.2020

Das „Bündnis gegen Armut“ ging am Samstag den 17. Oktober in Ravensburg mit einer Publikumsaktion auf die Straße. Unter dem Motto „Begegnungsräume schaffen“ boten die Bündnis-Organisatoren vor der Kirche St. Jodok Informationen zu Angeboten für von Armut betroffene Menschen. Und sie kamen mit Interessierten und Passanten ins Gespräch. „Dass wir alle unter diesen Bedingungen so eine Aktion auf die Beine gestellt haben, war dem Zusammenspiel der Akteure zu verdanken. Der Tag bot eine tolle Möglichkeit für Begegnungen. Verschiedenste Menschen haben unsere Aktion besucht und kamen mit uns ins Gespräch“, so Abteilungsleiterin des DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hofs, der im Bündnis Mitglied ist. Zur Freude aller Besucherinnen und Besucher traten während der Aktion auch die Ravensburger Clowns (Foto) auf. Spielerisch machten sie angesichts der aktuellen Situation auf das Thema Distanz aufmerksam, erheiterten mit ihren feinfühligen Beiträgen das Publikum und zauberten das eine oder andere Lächeln auf die Gesichter.

Mehr über die Aktion lesen Sie hier.

 


Wir gratulieren unseren Jubilaren

03.11.2020

Am 17.09.2020 ehrten die DORNAHOF Vorstände Volker Braun und Sabine Jung gemeinsam mit den Abteilungsleitenden die Jubilare im Einrichtungsverbund bei einer kleinen Feier im Speisensaal am DORNAHOF Standort Altshausen. Rentner*innen konnten aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider nicht an der Feier teilnehmen. 14 der 21 Jubilare waren der Einladung gefolgt. Nach einem gemeinsamen Essen hatten sich die Vorstände für die Ehrungen eine Besonderheit ausgedacht – sie erinnerten jeweils an herausragende Ereignisse aus dem Weltgeschehen und am DORNAHOF, die beim Eintritt der Jubilare in den Einrichtungsverbund DORNAHOF stattgefunden hatten. Üblicherweise werden die Jubilare der vergangenen 12 Monate geehrt. Mehr darüber lesen Sie hier.


Dankgottesdienst mit Landesbischof July am DORNAHOF Altshausen

04.10.2020

Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, besuchte am Freitag, 02.10.2020, den DORNAHOF Standort Altshausen.

Ursprünglich sollte an dem Termin vom Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V. aus ein Benefizessen mit Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, zugunsten der Stiftung LebensWert stattfinden. Die Stiftung setzt sich ein für Menschen in sozialer Not. Der ausgewählte Ort war der DORNAHOF Standort Altshausen. Die Planungen dafür hatten bereits 2019 begonnen, die Corona-Krise machte dem Benefizessen einen Strich durch die Rechnung. Nun entschied der Landesbischof, den DORNAHOF Standort Altshausen dennoch zu besuchen. Der Termin fand in kleinem Rahmen und vor allem für Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende des Einrichtungsverbundes DORNAHOF am Standort Altshausen statt. „Der Besuch ist auch ein Zeichen der Verbundenheit in den Zeiten von Corona. Wir haben daran festgehalten, als Zeichen der Solidarität“, so Landesbischof July an die Bewohnerinnen, Bewohner und teilnehmenden Mitarbeitenden gewandt. Mehr über den Termin lesen Sie hier.

Foto v.l.n.r.: Dr. h.c. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und die Vorstände des Diakonieverbundes DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V. Bernd Messinger, Sabine Jung, Volker Braun und Wolfgang Sartorius.

 


10 Mentor*innen starten im Förderprojekt BeNeFit

30.09.2020

Das Projekt BeNeFit wird im Rahmen des Programms „rückenwind+“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert und hat die Qualifizierung der Beschäftigten der Sozialwirtschaft zum Ziel. Der Charme des Projekts liegt darin, dass Mitarbeitende von Mitarbeitenden (sogenannten Mentor*innen) lernen und so Wissen geteilt wird.

Der Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V. verbindet mit dem ersten verbundsübergreifenden Förderprojekt zwei Säulen: die Förderung digitaler Kompetenzen der Mitarbeitenden und die Entwicklung lebensphasenorientierter Arbeitszeitmodelle.

10 Mentor*innen (Foto unten) starteten am Freitag, den 25.09.2020 in Tübingen ihre Qualifizierung. Sie sind allesamt Mitarbeitende im Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V., die sich dazu bereit erklärt haben, Teilenehmende des Programms (ebenfalls Mitarbeitende aus dem Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.v.) in Fragestellungen rund um die Nutzung von PC, Software, E-Learning und Videokonferenzen zu begleiten und zu schulen.

Für ihre Aufgabe werden die Mentor*innen nun in einer Fortbildungsreihe in ihrer Rolle als Mentor*in geschult und mit  Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation, Rhetorik, Didaktik und Technik ausgestattet. Bis Ende Oktober wird die Qualifizierung der Mentor*innen abgeschlossen sein. Anfang November starten die Mentor*innen mit ihren Mentees in die Lehrphase.

Die Vorstände Sabine Jung (DORNAHOF) und Wolfgang Sartorius (ERLACHER HÖHE) überreichten  den Mentor*innen bei der Auftaktveranstaltung in Tübingen einen symbolischen Schlüssel zum Mentorat und drückten damit ihre Wertschätzung für die Aufgabe und den Einsatz in den kommenden Monaten aus.

Foto: Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE

 


DORNAHOF-Team ist Dritter bei Kampagne STADTRADELN

04.08.2020

Vom Einrichtungsverbund DORNAHOF nahm ein 25-köpfiges Team an der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses in Altshausen teil. Das Besondere: Im Team waren sowohl Mitarbeitende vom Einrichtungsverbund DORNAHOF als auch Bewohner der stationären Angebote vertreten. Das Stadtradeln findet seit 2008 statt und setzt sich ein für Klimaschutz und Radverkehr. Altshausen war dieses Jahr das erste Mal dabei. In dem Zug ergriff Mitarbeiterin Angela Maier für den Einrichtungsverbund DORNAHOF die Initiative, gründete die DORNAHOF-Radtruppe und suchte Mitradler*innen. Vom 27.06. bis zum 17.07. sammelte die DORNAHOF-Radtruppe Radkilometer. 21 Tage lang ging es darum, möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. 13.659 Kilometer radelte das Team insgesamt und vermied somit 2.008 kg CO2². Dafür gab es einen Pokal und für jede*n Teilnehmer*in eine Bronzemedaille. Und das ist nicht alles. DORNAHOF Mitarbeiter Frank Scharnweber konnte bei der Kampagne in Altshausen zudem noch einen vierten Platz erringen in der Einzelleistung. Er radelte in den 21 Tagen 1.775 Kilometer. Allen DORNAHOF Radler*innen herzliche Gratulation!

Foto: DORNAHOF

 


Nachruf

Der Einrichtungsverbund DORNAHOF betrauert den Tod von

Reiner Hugger

Reiner Hugger war seit 1989 im Einrichtungsverbund DORNAHOF beschäftigt,
zuletzt als Geschäftsbereichsleiter der Speisenversorgung/Großküchen
sowie als Geschäftsführer der Dornahof Integrationsbetriebe gGmbH.
Reiner Hugger hat durch sein tatkräftiges Wirken den DORNAHOF mitgeprägt.
Sein Lebenswerk war der Bereich Speisenversorgung, den er aufgebaut hat.
Die Nachricht von seinem Tod traf uns plötzlich und lässt uns stumm zurück.
Er wird für uns unvergessen bleiben.

In großer Dankbarkeit erinnern wir uns an Reiner Hugger.

Wir trauern mit seiner Frau und seiner Familie.

Geschäftsführung und Mitarbeiterschaft der Dornahof Integrationsbetriebe gGmbH;
Verwaltungsrat, Vorstand, Mitarbeitervertretung, Mitarbeiterschaft des
Diakonieverbundes DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V.

 


Gemeindepsychiatrischer Verbund Ravensburg arbeitet seit Januar mit dem Einrichtungsverbund DORNAHOF

30.07.2020

Der Gemeindepsychiatrische Verbund Ravensburg (GPV) arbeitet trägerübergreifend zusammen, um Synergien zu nutzen. Seit dem ersten Januar 2020 ist der Einrichtungsverbund DORNAHOF mit dabei. Am 21. Juli 2020 fand eine Mitgliederversammlung des GPV Ravensburg in Altshausen am Stammsitz des Einrichtungsverbunds DORNAHOF statt.

"Der Einrichtungsverbund DORNAHOF mit seinen Versorgungsschwerpunkten im Bereich der Wohnsitzlosen- und Suchthilfe ist eine wichtige Ergänzung", erklärt der Sprecher des GPV Ravensburg, Andreas Weiß. „Wir arbeiten seit vielen Jahren im Einrichtungsverbund DORNAHOF an unseren stationären und ambulanten Standorten bereits mit der Psychiatrischen Institutsambulanz (PIA) und wissen daher um die komplexen Problemlagen unserer Klient*innen. Netzwerkarbeit ist deshalb wichtig, weil oftmals keine klare Zuschreibung zu einem Hilfefeld funktioniert. Wir bieten wiederum über unsere Tagesstätten und Fachberatungen sehr niedrige Zugangsschwellen zu Klient*innen. Und mit der Mitgliedschaft im GPV profitieren unsere Klient*innen von dem vernetzten Know-how“, ergänzt DORNAHOF Vorständin Sabine Jung.

Mehr über die Arbeit des GPV Ravensburg und der Mitgliederversamlung lesen Sie hier.

Foto (v.l.nr.): Stellvertretender GPV-Sprecher Andreas Ullrich (Arkade e. V.), GPV-Sprecher Andreas Weiß (Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg), neues Mitglied im GPV Sabine Jung (DORNAHOF Vorständin) und Sabrina Wangenheim (Psychiatrieplanerin des Landkreises Ravensburg).

 


Benjamin Strasser zu Besuch am DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof

29.07.2020

Am Donnerstag, den 16.07.2020 besuchte MdB Benjamin Strasser im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour den DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof. „Ich bedanke mich für den herzlichen Empfang, den interessanten Einblick hinter die Kulissen und informativen Austausch“, so Strasser nach seinem Besuch.

Mehr darüber erfahren Sie hier.


Stiftung LebensWert erhält Großspende

13.07.2020

„Ich möchte Menschen motivieren, einander zu helfen", so der Neudenauer Unternehmer Wolfgang Schnepp (Foto Mitte). Er hat die Arbeit der Stiftung LebensWert mit einer Großspende in Höhe von 50.000 Euro gefördert und möchte weitere Menschen ermutigen, mit Weitblick zu unterstützen.

Großerlach/Neudenau, 09.07.2020. Bei einem Besuch der Stiftungsvorstände Wolfgang Sartorius und Bernd Messinger (Foto links und rechts) in Neudenau, dem Hauptsitz des Herstellers von Steckverbindungen, wurde der Spendenscheck überreicht. Mehr darüber lesen Sie hier.


Erstes gemeinsames Förderprojekt im Diakonieverbund

23.06.2020

Gemeinsam mit der Erlacher Höhe startete ab 01.04.2020 das Projekt „BeNeFit“. Die Laufzeit des Projekts beträgt zwei Jahre.

Das Projekt wird von Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie ESF (Europäischer Sozialfonds) finanziert und bietet uns die Möglichkeit, im Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V. die Themen „Digitalisierung“ und „Arbeitszeitmodelle“ weiter zu entwickeln bzw. zu verbessern.

In einem Mentoratsprogramm werden Mitarbeitende zu Mentor*innen qualifiziert und befähigt, Kolleg*innen in digitalen Themen zu unterstützen. Gemeinsam und voneinander zu lernen, ist das Ziel bei BeNeFit. 

Darüber hinaus werden in einer größeren Gruppe, bestehend aus Abteilungsleiter*innen, die bereits vorhandenen Arbeitszeitmodelle überprüft und anhand verschiedener Lebenszeitphasen optimiert bzw. neu erarbeitet.

Download Flyer

 


Werden Sie in der Corona-Krise zum Mutmacher für die Schwächsten

26.05.2020

Ihnen geht es vergleichsweise gut in der Corona-Krise? Mit einer Spende machen Sie Menschen Mut, die besonders hart betroffen sind.  

Das Corona-Soforthilfe-Programm "Mutmacher" der Diakonie und der Landeskirche in Württemberg ermöglicht Unterstützung für Menschen, die unter der Pandemie besonders leiden. Dafür bitten Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July und Oberkirchenrat Dieter Kaufmann um Spenden. „Menschen, die schon vor der Krise zu kämpfen hatten, treffen die Einschränkungen in Folge der Krise besonders hart. Wir wollen sie unterstützen und ermutigen“, ist die Botschaft von July und Kaufmann. Es gehe um einen finanziellen Beitrag, der existenzielle Not lindert, aber auch um ein Signal dafür, „dass wir an diejenigen denken, die sich von allen im Stich gelassen fühlen und nicht mehr weiterwissen“. Wenn Alleinerziehende oder Geringverdiener Kurzarbeitergeld beziehen oder ihre Arbeit verlieren, ist mit der materiellen auch die psychische und seelische Existenz bedroht. „Mit der Unterstützung des Fonds können all diejenigen, denen es vergleichsweise gut geht, Mutmacher werden.“ 

Zur Diakonie gehört auch der Einrichtungsverbund DORNAHOF. Schon eine Spende von 25 Euro hilft weiter und macht Mut. Spenden kann man einfach hier (direkter Link).

Oder Sie nutzen das Spendenkonto:
Diakonie Württemberg
Verwendungszweck: Mutmacher
IBAN: DE31 5206 0410 0000 1717 19
BIC: GENODEF1EK1
Evangelische Bank


Geistliches zur Corona-Krise

22.04.2020

Liebe Leser*innen,  

die Wurzeln unserers Einrichtungsverbunds liegen in der christlichen Nächstenliebe. Sie bildet das stabile Fundament, auf dem unser Tun aufbaut. Die Corona-Krise ist für uns alle eine große Herausforderung. Auch Gottesdienste sind davon betroffen. Deshalb verlinken wir an dieser Stelle mit der Website der Evangelischen Landeskirche. Dort haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, sich eine Reihe von besonderen Gottesdiensten online anzusehen: Hier klicken.

 


Festakt für gelungenes Sanierungsprojekt

10.03.2020

DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof feierte mit einem Tag der offenen Tür.

Rund 100 Gäste beim Empfang, großes Interesse aus der Bevölkerung, gute Stimmung, anerkennendes Lob und ein durchdachtes fachliches Konzept – das ist das in Kürze zusammengefasste Fazit zum Festakt mit anschließendem Tag der offenen Tür am Freitag, den 06.03.2020 im DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof.
So ziemlich genau zwei Jahre hatten die Sanierungsmaßnahmen in Anspruch genommen. Start war im März 2018 gewesen. Die letzten Tage vor der Veranstaltung waren alle Mitarbeiter*innen neben ihren alltäglichen Aufgaben damit beschäftigt, den Gebäudekomplex für das Publikum vorzubereiten und fein zu machen. Eine Präsentation zeigte die Baugeschichte mit eindrücklichen Vorher-Nachher Bildern, Informationsplakate erläuterten mit kurzen Worten das fachliche Angebot, ein Flyer zeigte Besucher*innen die möglichen zu besichtigenden Räumlichkeiten, überall in den Gebäuden erklärten Hinweisschilder, welches fachliche Angebot sich genau dort befand. Die Speisenversorgung des DORNAHOFS Altshausen hatte für ein kaltes Buffet gesorgt. Ein Zelt im Innenhof stand für den Festakt bereit. Das war aufgrund der Vielzahl an Anmeldungen notwendig gewesen, nicht alle hätten in der Tagesstätte Platz gehabt. Mehr über den Tag lesen Sie hier.

Foto: Symbolische und „süße“ Schlüsselübergabe seitens Architekturbüro Ludwig an Abteilungsleiterin Gabriele Weiß.


Eine ganz besondere Idee: Spenden als Geburtstagsgeschenk

06.02.2020

Eine ganz besondere Spendenidee für den DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof hatte 2019 eine Gruppe junger Menschen: Sieben Freunde feierten am 27. April 2019 in ihrer Heimatstadt Ravensburg ihren 30. Geburtstag, ein achter Freund wurde 28 Jahre alt, alle zusammen 238 Jahre. Von den Gästen baten die Freunde um eine Spende für den DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof. Den Freunden war es ein großes Anliegen, mit der Geburtstagsspende nachhaltig von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen zu unterstützen.  Mit Abteilungsleiterin Gabriele Weiß war im Vorfeld vereinbart worden, die Spende für die Neumöblierung eines Zimmers, im Rahmen der Sanierung des DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hofs, zu verwenden. Bei der Geburtstagsfeier kam ein stattlicher Betrag in Höhe von 1470 Euro zusammen. Und auch im Nachgang spendeten die Gäste weiter, so dass letztendlich 1730 Euro gespendet wurden.

Gabriele Weiß und ihr Team vom Württemberger Hof freuten sich riesig über die Spende.  „Die Idee ist großartig. Mit dem Geld konnten wir fast ein ganzes Zimmer möblieren“. Spontan wurden die Spender zu einer Besichtigung der Räumlichkeiten im DORNAHOF Ravensburg eingeladen. In der Weihnachtszeit kamen die Freunde, die mittlerweile in ganz Deutschland verstreut leben, in ihre Heimat und besuchten am 28. Dezember 2019 den frisch renovierten Württemberger Hof. Das Gebäude in der Eisenbahnstraße 53 wurde zwischen 2017-2019 komplett saniert.

Insgesamt warten noch sieben Zimmer auf eine neue Möblierung berichtet Gabriele Weiß „Über Nachahmer für eine solche Aktion würden sich die Bewohner unseres Aufnahmehauses sehr freuen.“   

Das Foto zeigt die Geburtstagsgruppe in einem der neu möblierten Zimmer bei der Führung durch den DORNAHOF Ravensburg - Württemberger Hof.


Freizeit verkauft selbst Gebasteltes auf dem Weihnachtsmarkt

16.12.2019

Das ganze Jahr über fertigen Bewohner*innen am DORNAHOF Standort Altshausen unter Leitung von Andrea Linn im Freizeitbereich wunderschöne Dinge in Handarbeit. Jedes Jahr wird ein Teil davon auf dem Weihnachtsmarkt in Altshausen ausgestellt und verkauft. Auch dieses Jahr präsentierte sich der Bereich Freizeit am 30. November und am 01. Dezember wieder mit einem Stand. Die Resonanz war großartig und vieles bereits am Abend des ersten Ausstellungstages verkauft. Besonders gut kamen die filigranen Arbeiten aus Holz an: Weihnachtsbäume, Schlittschuhe, Hirsche und Engel. „Wir basteln und werkeln unglaublich gerne und freuen uns jetzt schon wieder auf den nächsten Mark“, so Andrea Linn.

Foto v. l. n. r.: Remo Anklam, Andrea Linn, Marianne Linn, Ludwig Linn, Nico Linn waren das Stand-Team am 01. Dezember 2019.


Mensa feiert 10-jähriges Bestehen im Döchtbühlschulzentrum Bad Waldsee

20.11.2019

Anlässlich zweier Jubiläen gab es im Döchtbühlschulzentrum Bad Waldsee am 23.10.2019 einen Festabend in der Mensa: 20 Jahre Schulsozialarbeit und 10 Jahre Mensa. Für das Essen sorgt seit Beginn der Einrichtungsverbund DORNAHOF. Pro Tag werden bis zu 120 Essen ausgegeben. Schüler*innen und Lehrer*innen können täglich aus vier Menüs auswählen. Frank Wiest, der geschäftsführende Schulleiter auf dem Döchtbühl bedankte sich bei den „Gesichtern“ der Mensa. Das Küchenteam um Steffen Groß und das Team der Koordinationsstelle um Michael Dümmler erhielten Blumengeschenke, der Küchenchef den Goldenen Kochlöffel und der Technikchef das Goldene Mikrofon. DORNAHOF Vorstand Volker Braun erzählte von der 10-jährigen Erfolgsgeschichte in der Zusammenarbeit mit Bad Waldsee. Für den Einrichtungsverbund DORNAHOF ist die Bad Waldseer Mensa ein Leuchtturm-Projekt. Denn es war die erste als Caterer versorgte Schulmensa.

Hier finden Sie mehr über den Abend und auch Bilder. Verlinkung mit freundlicher Genehmigung der Bildschirmzeitung.

 


DORNAHOF auf den Karrieretagen in Weingarten

13.11.2019

Unter dem Motto „Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege“ fand am Montag den 11.11.2019 an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (HRW) der Auftakt der Karrieretage statt. Sozial orientierte Unternehmen aus der Region konnten sich hier interessierten Studienabgänger*innen präsentieren. Der Einrichtungsverbund DORNAHOF war mit den stationären und ambulanten Angeboten vertreten. Der DORNAHOF-Stand stieß auf reges Interesse und die Mitarbeitenden (auf dem Fotos zu sehen sind Lorena Schwartz und Katharina Rothmund) gaben Interessent*innen gerne Auskunft über die Möglichkeiten, sich mit einem sozialen Beruf im Einrichtungsverbund DORNAHOF zu engagieren.

 


Sechs Frauen aus dem Frauentreff erzählen ihre Lebensgeschichte

16.09.2019

Das Podium im Veranstaltungsraum der Alten Post in Altshausen war am 15.09.2019 dekoriert wie ein Wohnzimmer. Hier stellten sich sechs Frauen vor Publikum bereitwillig den Interviewfragen von Sabine Jung-Baß aus Meckenbeuren (auf dem Foto ganz links). Die Frauen stammen aus Frankreich, Nigeria, Bosnien-Herzegowina, Kasachstan und Syrien. Zusammengefunden haben sie im Frauentreff, einer vom Einrichtungsverbund DORNAHOF initiierten Zusammenkunft für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. Der DORNAHOF ist im Gemeindeverwaltungsverband zuständig für geflüchtete Menschen. Im Frauentreff entstand die Idee, die Lebensgeschichten von Frauen unterschiedlicher Nationen einem breiteren Publikum zu erzählen.

Mit einer Talkrunde unter dem Motto „Lebensgeschichten – Frauen in unserer Mitte“ wurde eine Wanderausstellung eröffnet, die derzeit Halt im Foyer der Alten Post macht. Die Ausstellung trägt den Namen "Angekommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten". Sie hält in Bildern und Worten eindrückliche Schilderungen von in Deutschland lebenden Frauen und Männern unterschiedlicher Herkunft fest.

„Ich liebe Altshausen und gehe nirgends anders mehr hin!“ Das zum Beispiel ist Olgas Liebeserklärung an Altshausen.

Mehr über die Ausstellungseröffnung lesen Sie hier. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses Altshausen bis zum 27.09.2019 zu sehen.


Rita Walter gibt Staffelstab der Kaffeestube an Margot Hauser

Seit 01.07.2019 führt Margot Hauser die DORNAHOF Kaffeestube und den Verkaufsladen. Sie löst damit Rita Walter ab, die für diese Bereiche seit dem 01.05.2004 und somit mittlerweile über 15 Jahre zuständig war und sich nun in den Ruhestand verabschiedet. Ein kleines bisschen bleibt die als „gute Seele“ bekannte Leiterin der Kaffeestube den Gästen aber erhalten, sie unterstützt Margot Hauser weiterhin stundenweise. In der Kaffeestube sowie im davor liegenden Pergola-Bereich mitten im Grünen lässt es sich angenehm verweilen. Die Kaffeestube gilt als Kommunikationstreffpunkt für Mitarbeitende und Menschen, die im Einrichtungsverbund DORNAHOF am Stammsitz in Altshausen im Stationären Bereich wohnen oder hier arbeiten. Gleichfalls ist die Kaffeestube offen für Gäste, die hier bei einem Kaffee oder einem Erfrischungsgetränk eine Pause machen. Im Laden können sich Bewohnerinnen und Bewohner mit Artikeln des täglichen Bedarfs fußläufig versorgen. Wir heißen Margot Hauser herzlich willkommen und wünschen Rita Walter für ihre freie Zeit alles Gute!

Foto v. l. n. r.: Leiter Bereich Speisenversorgung Reiner Hugger, Rita Walter, MAV-Vorsitzende Sabine Rau, Margot Hauser, Vorstand Volker Braun.


Männerwohnheim Tübingen feiert Einweihung

25.07.2019

Am 19. Juli feierte die DORNAHOF Tübingen Wohnungslosenhilfe die Einweihung des umgebauten Männerwohnheims in der Eberhardstraße 53. Zu der Veranstaltung waren über 70 Gäste gekommen und damit eine weitaus größere Zahl, als gedacht. Das spricht für das große Interesse an der Arbeit des Einrichtungsverbunds DORNAHOF in Tübingen. Oberbürgermeister Boris Palmer sagte in seiner Begrüßung: “Die Wohnungssituation ist ein drängendes Problem. Wir in Tübingen nehmen dieses Anliegen ernst.“ In Bezug auf die Umbauarbeiten am Männerwohnheim erläuterte er: „Soziales Miteinander sehen wir als Aufgabe an und auch Klimaschutz ist ein Thema, das bei den Umbauarbeiten berücksichtigt wurde. 4,5 Mio. Euro hat die Stadt für den Umbau des Gebäudekomplexes Eberhard-/Kiesäckerstraße investiert.“ Jürgen Reichert-Hammerrand, der stellvertretende Leiter Soziales im Landratsamt, führte in seiner Rede aus: „Da die Umbauarbeiten bei laufendem Betrieb erfolgten, hatten die Mitarbeitenden des DORNAHOFS eine große Herausforderungen zu tragen. Ich habe das Thema ‚Sozialarbeit auf einer Baustelle‘ im Oktober 2018 bei einer Besichtigung selbst erlebt.“ Und es gab viel Lob: „Der Landkreis Tübingen sieht im DORNAHOF einen versierten und verlässlichen Partner.“ DORNAHOF Vorständin Sabine Jung dankte in Ihrer Ansprache allen beteiligten Kooperationspartnern. Besonders dankte sie auch dem Förderverein Freie Wohlfahrtspflege Tübingen e. V., der die Arbeit des DORNAHOFS Tübingen tatkräftig unterstützt. Bei der Einweihungsfeier hatten die Gäste die Gelegenheit, sich von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch die umgebauten Räumlichkeiten führen zu lassen. Die Veranstaltung wurde mit der Gitarre musikalisch begleitet von Heiner Kondschack (Foto).
Auch die Presse berichtete über die Veranstaltung.

Den Artikel im Generalanzeiger Reutlingen lesen Sie hier.


MdB Strasser sieht Wichtigkeit der Angebote

08.07.2019

Bundestagsabgeordneter Benjamin Strasser besuchte am 08.Juli den Einrichtungsverbund DORNAHOF am Stammsitz Altshausen. Bei einer Präsentation und einer Gesprächsrunde mit Vorständin Sabine Jung, Vorstand Volker Braun und Abteilungsleiter der Verwaltung Bernd Wolsky lernte der Bundestagsabgeordnete das komplette Angebot des Einrichtungsverbunds DORNAHOF kennen. Beim anschließenden Rundgang konnte Benjamin Strasser vertiefende Einblicke in den Stationären Bereich sowie einen Teil der Arbeitshilfen gewinnen. Der Bundestagsabgeordnete zeigte sich sehr beeindruckt von der Vielfalt und „sieht die Wichtigkeit der Angebote des Einrichtungsverbundes DORNAHOF“.

Foto v. l. n. r.: MdB Benjamin Strasser, Vorständin Sabine Jung, Vorstand Volker Braun, Abteilungsleiter der Verwaltung Bernd Wolsky.


Sommerfeste in Altshausen und Friedrichshafen

17.07.2019 und 23.07.2019

In Altshausen hat das Sommerfest für Bewohnerinnen und Bewohner sowie für die Mitarbeitenden Tradition. Und so gab es auch in diesem Jahr ein Fest: Am 17. Juli kamen rund 200 Gäste zunächst zu Kaffee und Kuchen und später zu Leckereien vom Grill zusammen, um sich bei bestem Wetter auf dem mit hohen Bäumen beschatteten Gelände des DORNAHOFS zu treffen und miteinander zu feiern. Mithilfe des Fahrdienstes waren auch Bewohner aus dem ambulant betreuten Wohnen in Bad Saulgau angereist.
Wer wollte, konnte eine Kutschfahrt rund um das Gelände machen. Und ein Glücksrad sorgte für kurzweilige Spannung. Es gab einen Besuch im Augsburger Zoo, einen Ausflug an den Bodensee und ein Essen in der „Neuen Welt“ in Altshausen zu gewinnen. Darüber hinaus konnte man Gutscheine für Kiosk und Kaffeestube ergattern. Organisiert wird die Veranstaltung alljährlich vom Bereich Freizeit unter der Leitung von Andrea Linn gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern.

Auch in der Obdachlosenunterkunft in der Friedrichshafener Keplerstraße wird seit der Zusammenarbeit von Arkade und DORNAHOF alljährlich ein Sommerfest gefeiert, dieses Jahr fand die Veranstaltung zum dritten Mal statt. Bei wolkenlosem Himmel und reichlich Sonnenschein wurde gegen Mittag am 23.07. hierfür der Grill hinter dem Haus in Position gebracht. Rund die Hälfte der Bewohner kamen zu der Feier. „Ein großer Erfolg“, ist sich Sozialarbeiter Manfred Wesemeyer sicher, „denn die Bewohner leben in der Regel sehr zurückgezogen. Und bei einem gemeinsamen Essen erleben sie ein Stück weit Normalität.“ Ebenso zu dem Event gekommen waren Mitarbeitende der Stadt Friedrichshafen, die eng mit DORNAHOF und Arkade zusammenarbeiten. Am Grill standen Bernd Ammann und Hans Pöttker, die sich als ehrenamtliche Köche in der Obdachlosenunterkunft engagieren. Ein Highlight an dem Mittag war ein Boule-Turnier, bei welchem auch die Bewohner sich mit vollem Elan engagierten. Zustande war dies gekommen durch Bernd Ammann, der als versierter Boule-Spieler gilt.


Bauunternehmen REISCH spendet Arbeitskleidung

08.07.2019

Arbeitskleidung im Wert von rund 5.300 Euro spendete das Bauunternehmen REISCH dem Einrichtungsverbund DORNAHOF. Eingesetzt wird die Bekleidung in den Bereichen Montage & Verpackung, Metallwerkstatt und Gärtnereibetrieb. Die Spende umfasst unterschiedlichste Arbeitshosen und –jacken für verschiedene Jahreszeiten und für den Outdoorbereich geeignet – was zum Beispiel in der Gärtnerei sehr nützlich ist.
In den drei Bereichen Montage & Verpackung, Metallwerkstatt und Gärtnereibetrieb arbeiten rund 120 Integrationsbeschäftigte. Wir danken dem Unternehmen REISCH für die Spende!

Das Foto mit einem Mitarbeitenden in der neuen Kleidung entstand im Lager des Bereichs Montage & Verpackung.


Ausstellungseröffnung Lebensgeschichten am 15. September

27.06.2019

Der Frauentreff ist eine offene Zusammenkunft zwischen geflüchteten und interessierten Frauen der Gemeinden rund um Altshausen. Hier entstand die Idee, Geschichten von Frauen mit Migrationshintergrund zu erzählen. Die Geschichten werden in die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ vom Forum der Kulturen in Stuttgart aufgenommen.

Die Ausstellung macht von 15. - 27.09.2019 in der „Alten Post“ in Altshausen Station.

Im Juni fotografierte Natalia Zumarán aus Tübingen die Frauen für die Ausstellung im öffentlich zugänglichen Schlossparkgelände von Altshausen. Hier entstand auch das für diesen Bericht aufgenommene Gruppenbild (Foto Freund-Gobs).

Mehr über das Ereignis lesen Sie hier.


Umstrukturierung Seniorenbereich abgeschlossen

29.05.2019

Mit der Fertigstellung des Umbaus von Haus 3 am DORNAHOF Standort Altshausen konnte die gesamte Umstrukturierung des Seniorenbereichs abgeschlossen werden. Das Ereignis wurde am 24.05.2019 mit einen kleinen Fest gefeiert. Durch die Umbaumaßnahme hat der Einrichtungsverbund DORNAHOF den Seniorenbereich modernisiert entsprechend der Vorgaben der Landesheimbauverordnung Hintergrund ist, dass es einen erhöhten Bedarf an Plätzen für den Personenkreis älter werdender Menschen mit sozialen Schwierigkeiten gibt. Die Gesamtinvestition des Umbaus Haus 3 beläuft sich auf rund 500.000 Euro inklusive 15 % Eigenmittel, zum Teil aus Spenden und Fördermitteln finanziert. Mit ermöglicht haben den Umbau das Land Baden-Württemberg, der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, die Stiftung Wohnhilfe sowie der Siedlungsfonds des PWW.
Das Gesamtkonzept „Seniorenbereich am DORNAHOF“ hat die Intention, älter werdenden Menschen aus ungesicherten Wohn- und Lebensverhältnissen ein würdevolles und so selbstbestimmtes Leben wie nur möglich anzubieten. Es geht darum, gesicherte Lebensverhältnisse sowie Begleitung und unterstützende Hilfen wo gewünscht und nötig zu geben. Zudem gibt der DORNAHOF Hilfestellung durch Kooperation mit örtlichen Pflegediensten, wenn ein Zugang zu Angeboten der Pflege benötigt wird.

Die Schwäbische Zeitung berichtete über die Einweihung. Mehr dazu lesen Sie hier.


Betreutes Wohnen in der Köllestraße Tübingen

29.04.2019

Mit der Fertigstellung des Betreuten Wohnangebots für Frauen in der Köllestraße in diesem Jahr ist das Unterstützungszentrum für Frauen (UZF) mit Fachberatung, eigener Tagestätte, Aufnahmehaus und städtischer Notübernachtung sowie differenzierten Wohnangeboten in Tübingen gut aufgestellt. 

Die Wohnungen in der Köllestraße sind bezogen. Unsere Mitarbeiterin Geraldine Sommer betreut die Bewohnerinnen und erfährt bei ihrer Arbeit viel positive Rückmeldung und auch Dankbarkeit für die Unterstützung. An dieser Stelle möchten auch wir "Danke" sagen: Wir werden in Tübingen tatkräftig unterstützt von der Freien Wohlfahrtspflege Tübingen e. V. und besonders von der Vorsitzenden des Vereins, Gotlind Braun. Mit uns gemeinsam hat sie am 29.04.2019 die frisch bezogenen Räumlichkeiten der Köllestraße besichtigt und auch mit Bewohnerinnen gesprochen. Sie war voll des Lobes: "Das Angebot des Einrichtungsverbunds DORNAHOF beeindruckt mich."

Ebenso wichtig für uns ist das Wissen, dass viele einzelne Menschen, die für die Freie Wohlfahrstpflege e. V. spenden, somit indirekt auch unsere Arbeit unterstützen. Das stärkt uns in unserem Tun.

Foto v. l. n. r.: Gotlind Braun, DORNAHOF Vorständin Sabine Jung, die Tübinger Abteilungsleiterin Susanne Barth und Sozialarbeiterin Geraldine Sommer besichtigen das Betreute Wohnen in der Köllestraße.

 


Mitarbeiter des ZfP spenden regelmäßig Tombola-Erlös

18.02.2019

Wenn Mitarbeitende der Küche des ZfP Südwürttemberg am Standort Weissenau sich sich zu ihren Sommerfesten und Weihnachtsfeiern treffen, veranstalten sie eine Tombola. Der Erlös daraus wird seit 2007 regelmäßig dem DORNAHOF Ravensburg – Württemberger Hof gespendet. Bei den Tombolas von Sommerfest und Weihnachtsfeier 2018 kamen auf diese Weise sage und schreibe 664,50 Euro zusammen, die ZfP Küchenleiter Thomas Kopatschek (auf dem Foto links) gemeinsam mit seinem Stellvertreter Kevin Kraus (auf dem Foto rechts) originell in einem Kochtopf verpackt Gabriele Weiß (auf dem Foto Mitte), der Abteilungsleiterin des DORNAHOF Ravensburg – Württemberger Hof, überreichten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie es zu dieser Spendenidee kam, lesen Sie hier weiter.


Barber Angels im DORNAHOF Ravensburg Württemberger Hof

12.02.2019

Am Montag, den 11. Februar, machten die Barber Angels (Foto: Barber Angels mit Gast) am DORNAHOF Württemberger Hof in Ravensburg Station. Vier Friseurengel und ein Organisations-Engel verschönerten von 14 bis 17 Uhr die Frisuren von bedürftigen Menschen, die sich hierfür in der Tagesstätte des Württemberger Hofs eingefunden hatten. Über eine Liste konnten sich die Gäste zuvor eintragen. 16 Menschen hatten von dem Angebot Gebrauch gemacht. Die Tagesstätte wurde so für ein paar Stunden zum geschäftigen Friseursalon.

Mehr über das Ereignis lesen Sie hier.


André Kaiser ist Deutscher Meister im Para Ski alpin Riesenslalom

29.01.2019

Vom 13.-15. Dezember 2018 fanden in Österreich am Pitztaler Gletscher/St. Leonhard, Tirol die Ski alpin Meisterschaften statt. Für unseren 25-jährigen Mitarbeiter André Kaiser (Foto) bleibt das Wochenende unvergessen: Er wurde im Riesenslalom Deutscher Meister, neun Mitbewerber ließ er hinter sich und freut sich nun über die Goldmedaille. Die Geschichte, die hinter dem grandiosen Sieg steckt, ist eine besondere. Mehr darüber lesen Sie hier.


Wir gratulieren Steffen Gross zu mehreren Erfolgen im Pool-Billard

23.01.2019

Steffen Gross leitet seit 2009 die Mensa Bad Waldsee. Der gelernte Koch hat zudem seit über 40 Jahren eine Leidenschaft für Pool-Billard. 2018 war für ihn ein erfolgreiches Jahr: Er erreichte im Einzel bei der Baden-Württembergischen Landesmeisterschaft den ersten Platz, bei der Deutschen Meisterschaft den dritten Platz und wurde mit der Mannschaft Europameister (Bild). Mehr über den Pool-Billard Werdegang von Steffen Gross lesen Sie hier.


Großes Lob für die DORNAHOF Mensa Biberach

19.12.2018

Die neusten Nachrichten des Wieland Gymnasiums Biberach berichten über die  DORNAHOF Mensa Biberach und das leckere Essen. Wir danken für das Lob!

Den kompletten Artikel lesen Sie hier


DORNAHOF freut sich über 1.500 Euro Spende

18.12.2018

Über eine Spende in Höhe von 1.500 Euro durfte sich der DORNAHOF freuen. Überreicht wurde die Spende vom Unternehmen Elektro Willi Keßler GmbH in Bad Waldsee. Zur Übergabe waren die Geschäftsführer Ulrike Keßler (rechts) und Siegmar Stotz (links) an den DORNAHOF gekommen. DORNAHOF Vorstand Volker Braun (Mitte) nahm den Schenk entgegen: „Wir freuen uns über Interesse und Unterstützung unserer Arbeit für Menschen in Armut und sozialer Ausgrenzung. Sie tragen mit Ihrer Spende mit dazu bei, dass wir unsere professionellen Hilfeangebote so breit wie möglich aufstellen können.“


Ein Berufsleben für die Menschenwürde

10.12.2018

Am Freitag, den 07.12.2018 wurde DORNAHOF Vorstand Albrecht Weil feierlich verabschiedet. Nach 30 Berufsjahren am DORNAHOF beginnt für ihn ab Januar 2019 mit dem Ruhestand eine neue Ära.
Ihm nachfolgen wird Sabine Jung. Die neue Vorständin ist seit Anfang Dezember 2018 am DORNAHOF tätig.

Über 150 Gäste waren zur feierlichen Verabschiedung von Vorstand Albrecht Weil zugegen. Stellvertretend für das Land Baden-Württemberg war Minister Manfred Lucha vom Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gekommen. Den Landkreis Ravensburg repräsentierte die Erste Landesbeamtin Eva-Maria Meschenmoser. Vom Diakonischen Werk Württemberg war der Vorstandsvorsitzende Dieter Kaufmann angereist. Ein feierlicher Gottesdienst wurde gestaltet vom Dekan des evangelischen Kirchenbezirks Biberach, Helger Koepff. Das Fest fand am Stammsitz Altshausen im Gebäude der DORNAHOF Freizeit statt.

Auf dem Foto zu sehen ist die feierliche Entpflichtung des Vorstands Albrecht Weil durch Dekan Helger Koepff.

Mehr über die Feier lesen Sie hier.


Ab Januar gibt es Sozialbetreuung in Isny

05.12.2018

Ein guter Start für die Sozialbetreuung war die feierliche Vertragsunterzeichnung zwischen der Stadt Isny, dem DORNAHOF und dem Diakonischen Werk im Isnyer Rathaus am 26. November. Eingeladen zu dem Termin hatte Bürgermeister Rainer Magenreuter. Das Angebot wird betreut vom Einrichtungsverbund DORNAHOF mit Stammsitz in Altshausen, gemeinsam mit dem Diakonischen Werk aus Ravensburg. Vorgestellt haben sich bei dem Termin auch die beiden Sozialarbeiterinnen, deren Aufgabe sein wird, das Angebot in Isny zu etablieren.

Mehr über die Vertragsunterzeichnung lesen Sie hier.

Gruppenbild von links nach rechts: Jacqueline Schubert/Sozialamt Stadt Isny, Dekan Dr. Friedrich Langsam/Leiter Diakonisches Werk, Klaus Hägele/Stadtverwaltung Isny, Gerd Gunßer/Leiter der Bezirksstelle Diakonisches Werk Ravensburg, Wiebke Moseberg-Hauptkorn/DORNAHOF, Albrecht Weil/Vorstand DORNAHOF, Kerstin Hambacher/Diakonisches Werk Ravensburg, Gabriele Weiß/Abteilungsleiterin DORNAHOF Ravensburg, Bürgermeister Rainer Magenreuter.


Barber Angels machen Halt in der Keplerstraße in Friedrichshafen

14.11.2018

Die Barber Angels sind professionelle Frisöre, die ehrenamtlich regelmäßig bedürftigen Menschen kostenlos die Haare schneiden. Nun haben sie in der Keplerstraße 7 in Friedrichshafen Halt gemacht und Bewohnern der Obdachlosenunterkunft die Haare geschnitten. Mehr über das Ereignis lesen Sie in dem Bericht der Schwäbischen Zeitung hier


Geflüchtete erzählen von Syrien. Buchvorstellung am 18.11.

07.11.2018

Gemeinsam mit dem Einrichtungsverbund DORNAHOF stellt die Schriftstellerin Katrin Seglitz am Sonntag, den 18. November um 16.00 Uhr in der Alten Post in Altshausen in der Hindenburgstraße 2 ein Buchprojekt vor. „Meine traurige Heimat war das schönste Land der Welt. Jetzt ist es das Unglücklichste.“ Mit diesem Satz begann Mohamed seine Präsentation über Aleppo in einem Sprachkurs in Ravensburg Anfang 2017. Der Satz wurde zum Titel eines Erzählprojekts, das die Schriftstellerin Katrin Seglitz initiiert.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Mehr über das Projekt und die Veranstaltung lesen Sie hier.


Neues Bündnis macht auf Armut in Oberschwaben aufmerksam

15.10.2018

Betroffen von Armut sind alte Menschen, arbeitslose Menschen, kranke Menschen – aber auch Kinder und Jugendliche. Auf diesen Missstand in unserer Gesellschaft will das neu gegründete „Bündnis gegen Armut im Landkreis Ravensburg“ aufmerksam machen. Dahinter verbergen sich derzeit 16 Sozial- und Wohlfahrtsverbände, zivilgesellschaftliche und kirchliche Organisationen, Gewerkschaften und Interessengruppen.
Im Rahmen einer Gründungsveranstaltung am 26. September 2018 im Begegnungscafé CariSina an der Waldseer Straße in Weingarten unterzeichneten Vertreter der bisher beteiligten Organisationen und Einrichtungen eine gemeinsame Erklärung unter dem Titel „Stopp Armut! Bündnis gegen Armut im Landkreis Ravensburg".

Mehr über den Termin und das Bündnis lesen Sie hier.


Bitte mitabstimmen: „Werde Dein eigener Alltagsheld“:

18.09.2018

 

https://oberschwaben.heldenderheimat.de/

 

Wir haben es (fast) geschafft. Der DORNAHOF Ravensburg – Württemberger Hof wurde mit der Projektidee „Werde dein eigener Alltagsheld“ bei den Leuchttürmen Oberschwabens als förderungswürdig ausgewählt. Mit Ihrer Stimme können wir den ersten Platz erreichen und mit 15.000 € gefördert werden. Bis zum 31. Oktober können Sie für uns abstimmen. Teilen und möglichst weit streuen ist erwünscht! Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Zum Abstimmen müssen Sie das Projekt DORNAHOF auswählen.

  

Unsere Projektidee: In der Tagesstätte gibt es keine regelfinanzierte Alltags- und Freizeitbetreuung. Aber gerade hier erreichen wir eine breite Personengruppe. Das möchten wir nutzen für unser Projekt „Werde dein eigener Alltagsheld“. Wir möchten eine professionelle Alltags- und Freizeitunterstützung starten. Dafür brauchen wir die Anschubfinanzierung.

 

 

 

Großküche Altshausen wurde am 14.09. feierlich eingeweiht

17.09.2018

Die DORNAHOF Großküche ist seit dem 06. August in Betrieb. Seit dem Schuljahresbeginn werden hier täglich über 3200 Mittagessen gekocht für Schulen, Kindertagesstätten, Betriebe und Privathaushalte. Am Freitag, den 14.09. wurde die Großküche offiziell eingeweiht, zahlreiche Gäste wohnten dem feierlichen Ereignis bei.

Mehr darüber lesen Sie hier.

 


Ein Abschied und ein Willkommen

05.09.2018

Seit 28.06.2018 fährt ein neuer und von der Aktion Mensch geförderter VW Bus im Dienste des DORNAHOFS. Abgeholt hat das Fahrzeug MArc Halder, er war von September 2017 bis Juli 2018 im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) am DORNAHOF beschäftigt. Ihm bot der Transfer des Fahrzeugs von Hannover nach Altshausen einen spannenden Abschluss nach einem ereignisreichen Jahr.

Mehr über das geförderte Fahrzeug, das FSJ von Marc Halder und die kleine Geschichte um den Transfer lesen Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schule + Essen = Note 1

25.07.2018

„Schule + Essen = Note 1“ gilt weiterhin für die vom DORNAHOF betriebene Mensa an den städtischen Gymnasien Biberach. Erstes externes Re-Audit durch die DGE erfolgreich bestanden.

Mehr darüber lesen Sie hier.


Ausschreibung

23.07.2018

Öffentliche Ausschreibung nach VOB - Umbau und Modernisierung Haus 3 zum Seniorenbereich, in Dornahof 1 – 88361 Altshausen. Ausführliche Informationen zur Ausschreibung finden Sie im angefügtem PDF hier.

Informationen zu den Gewerken finden Sie im angefügten PDF hier.


Ab Herbst 2018 Sozialbetreuung für Obdachlose in Isny

12.07.2018

Der DORNAHOF Altshausen wird gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Ravensburg die Sozialbetreuung für Obdachlose in Isny übernehmen. Für den Start anvisiert ist der Herbst 2018.

Mehr über das Angebot lesen Sie hier.

Stimmen aus dem Gemeinderat über diese Entscheidung lesen Sie hier.


DORNAHOF erhält Förderung vom Land Baden-Württemberg.

05.06.2018

Für die Modernisierung und den Umbau des Hauses 3 zum Seniorenbereich erhält der DORNAHOF Altshausen rund 200 000 Euro an Fördermitteln vom Land Baden-Württemberg.

Mehr darüber lesen Sie im Artikel der Schwäbischen Zeitung hier


Das Ehrenamtsprojekt Bildhauen startete.

09.05.2018

Am ersten Maiwochenende konnte man auf dem Gelände des DORNAHOF Altshausen das Klopfen auf Stein vernehmen. Der Grund: Unter angenehmer Baumbeschattung fand vor der Kaffeestube erstmalig das Ehrenamtsprojekt Bildhauen statt. Bildhauerin Ruth Lawrenz führte am Samstag und Sonntag Bewohner des DORNAHOFS in die Technik ein, den Werkstoff Stein zu bearbeiten. Die Teilnehmenden hatten daran viel Freude und waren bisweilen so in ihre Arbeit versunken, dass auch Pausen nebensächlich wurden. Das Projekt soll am DORNAHOF auf jeden Fall fortgeführt werden, weitere Termine für das Jahr 2018 sind bereits anvisiert.
Im Einrichtungsverbund DORNAHOF sind an den Standorten Altshausen, Ravensburg und Tübingen rund 30 Ehrenamtliche in verschiedenen Projekten tätig. Das Zeitkontingent bestimmen sie dabei selbst. Interessenten, die gerne ein Projekt an einem der Standorte ins Leben rufen möchten, sind herzlich dazu eingeladen. Näheres zum Ehrenamt am DORNAHOF erfahren Interessierte von Alexandra Freund-Gobs, erreichbar unter 07584 925-109 oder per Mail unter afreund-gobs@dornahof.de


Ehinger Delegation besucht DORNAHOF

19.03.2018

Schulleiter, Schulträger und Mensakräfte aus Ehingen besuchten am 09. März den DORNAHOF. Seit diesem Schuljahr werden die drei Ehinger Schulmensen vom DORNAHOF beliefert. Die Besucher konnten sich hier am Standort Altshausen ein umfassendes Bild machen und waren voll des Lobes. Erfreulich findet der Ehinger Bürgermeister Wolf, "dass das Mensaangebot von den Schülerinnen und Schülern sichtlich gut angenommen wird." So seien die Essenszahlen in den Ehinger Schulmensen seit dem Start zum neuen Schuljahr und der damit einhergehenden Erweiterung des Essensangebots deutlich gesteigert worden. „Wir freuen uns, wenn dieser Trend weiter anhält, da der neue Anbieter aus unserer Sicht gutes, ausgewogenes und gesundes Essen an unseren Schulen anbietet.“, meinte Wolf. 

Auf dem Foto stehen von links nach rechts: Gaby Bayer (Schulträger), Alexander Bochtler (Schulleiter Realschule), Ulrike Dürrich (Mensakraft Längenfeldschule), Dagmar Fuhr (Schulleiterin Michel-Buck-Schule), Max Weber (Schulleiter Längenfeldschule), Volker Braun (Geschäftsführer DORNAHOF), Bürgermeister Sebastian Wolf, Doris Bordonaro (Mensakraft Realschule)

Mehr über den Termin lesen Sie in der Pressemeldung der Schwäbischen Zeitung hier.


DORNAHOF CNC-Präzisionstechnik Lieferant des Jahres!


12.03.2018

Wir gratulieren unserem engagierten Bad Buchauer DORNAHOF Team im Bereich CNC-Präzisionstechnik zur Auszeichnung als „Lieferant des Jahres 2017“ in der Kategorie Flexibilität beim Unternehmen Franz Kessler GmbH. Das Unternehmen rief alleine 2017 12.662 Bestellungen mit einer Teilevielfalt von 4500 unterschiedlichen Artikeln bei der DORNAHOF CNC-Präzisionstechnik erfolgreich ab. Gleichzeitig wurden auch kurzfristige Aufträge mit Lieferzeiten innerhalb von drei Tagen bis zu zwei Wochen abgedeckt. Mehr darüber lesen Sie hier.

 

 

 


Zum Haushaltsbeschluss des Gemeinderats Friedrichshafen

06.03.2018

Wir freuen uns, dass die Stadt Friedrichshafen im Haushalt 2018/2019 die Planungsmittel für die bauliche Verbesserung in der städtischen Obdachlosenunterbringung Keplerstraße 7 bereitstellt. Der Beschluss sieht vor, dass in der über 50 Männer beherbergenden Unterkunft aus drei bisherigen Doppelzimmern sechs Einzelzimmer gewonnen werden und darüber hinaus die Etagenbäder durch Nasszellen ersetzt werden, die jeweils zwei Bewohner gemeinschaftlich nutzen. Mehr darüber lesen Sie hier.


Vertrag Notübernachtungsstelle/Ravensburg unter Dach und Fach

27.02.2018

Am Mittwoch, den 21.02.2018 unterzeichneten der Vorstand des DORNAHOF Einrichtungsverbunds e. V. Albrecht Weil (Foto li.) und der Erste Bürgermeister der Stadt Ravensburg Simon Blümcke (Foto re.) eine zweiteilige Vereinbarung bezüglich der Neukonzeption kommunale Notübernachtungsstelle einschließlich Erfrierungsschutz. Hierzu trafen sie sich in der Notübernachtungsstelle in Ravensburg in der Florianstraße 2/20. Mehr über die Vereinbarung sowie über die Notübernachtung lesen Sie hier

 


Guten Appetit heißt es dienstags in der Keplerstraße

27.02.2018

In der Obdachlosenunterkunft in Friedrichshafen herrscht dienstags ab halb zehn in der Küche neben dem Hauscafé Hochbetrieb. Drei ehrenamtliche Köche zaubern immer dienstags ein Menü für die Bewohner der Keplerstraße 7. Das Gekochte wird anschließend gemeinsam bei Tisch genossen. Mehr über die dienstägliche Kochaktion lesen Sie hier.

 

Auf dem Foto zu sehen sind von li. nach rechts: Bernd Ammann, Heinz Machwitz, Hermann Nistl.

 


Bauprojekt Großküche liegt im Plan

15.01.2018

Am Freitag, den 12.01.2018  gab es anlässlich des Großküchenbaus am Einrichtungsverbund DORNAHOF Altshausen etwas zu feiern: Gemeinsam mit 40 Handwerkern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Küche feierten die Vorstände Volker Braun und Albrecht Weil ein Helfer- und Halbzeitfest und sagten damit auch jetzt schon allen Beteiligten "Danke".

Mehr über die Feier lesen Sie in dem Artikel der Schwäbischen Zeitung hier.  

 


DORNAHOF ehrt Mitarbeiter zum Betriebsjubiläum

15.01.2018

Der Einrichtungsverbund DORNAHOF gratulierte im Dezember 2017 an den Standorten Altshausen, Bad Buchau und Riedlingen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ihrem Betriebsjubiläum. Die Vorstände Albrecht Weil und Volker Braun dankten den Jubilaren herzlich für ihre langjährige Betriebstreue und besondere Leistungen, die für den Einrichtungsverbund DORNAHOF über viele Jahre hinweg konstant erbracht wurden und überreichten jedem hierfür eine Urkunde.

Mehr über die Ehrungen lesen Sie hier.

 


Ausschreibung

04.12.2017

Ausschreibung Gewerke Modernisierung Württemberger Hof Ravensburg

Sie finden die Informationen zur Ausschreibung "Modernisierung Württemberger Hof Ravensburg" hier

 

 


Mitgliederversammlung Diakonieverbund

17.11.2017

Mitgliederversammlung des Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE informierte am 17. November über aktuelle DORNAHOF-Projekte.


Prof. Weth verabschiedete anschließend die langjährigen Verwaltungsräte Dr. Rudi Metzger, ehem. Ärztlicher Direktor des ZfP Bad Schussenried und BM i.R. Kurt König mit herzlichem Dank für ihr über zwanzigjähriges vielfältiges und treues Mitwirken im Aufsichtsgremium des Diakonieverbund DORNAHOF & ERLACHER HÖHE e.V.

Mehr über die Mitgliederversammlung lesen Sie hier.

 

 


Baustelle Großküche

21.09.2017

Seit Juni herrscht auf der Baustelle der Großküche auf dem Gelände des Dornahof in Altshausen reger Betrieb. Sehen Sie den Baufortschritt in Bildern.

 

 

 


Das Bild vom DORNAHOF zurechtgerückt

28.08.2017

Das Bild vom Dornahof zurechtgerückt Im Rahmen der Serie der Schwäbischen Zeitung - Ausgabe Bad Saulgau - "SchwZ öffnet Türen für Leser" wurde auch der Dornahof vorgestellt und Lesern die Möglichkeit geboten, bei einem Besuch die Einrichtung kennenzulernen. Lesen Sie den Artikel über den Besuch der Leser im Einrichtungsverbund DORNAHOF.

 


Herzliche Gratulation zum Meisterbrief

03.08.2017

Gärtnerei am Dornahof: Markus Ziegler, Mitarbeiter in der Gärtnerei des Dornahof hat die Meisterprüfung zum Gärtnermeister erfolgreich bestanden.

Auf dem Foto v. l. n. r.: Karl-Heinz Wetzel, Leiter der Gärtnerei am Dornahof, Markus Ziegler, Volker Braun, Vorstand des Dornahof.


Laufkilometer für einen guten Zweck

14.07.2017

Tuttlingen: Das sportliche Engagement der Mitarbeiter von KARL-STORZ erbrachte Spendengelder.

Laufkilometer in Spenden gewandelt – KARL STORZ Mitarbeiter laufen für den guten Zweck Auch in diesem Jahr nutzt KARL STORZ das sportliche Engagement seiner Mitarbeiter, um hiermit lokale Initiativen mit einer Spende zu unterstützen. An der Tuttlinger Laufveranstaltung run & fun (Mai 2017) sowie am Berliner Firmenlauf (Juni 2017) nahmen knapp 100 KARL STORZ Mitarbeiter teil, die eine Summe von insgesamt 770 Kilometer erliefen. Jeder Laufkilometer wurde mit einem Spendenbetrag von 1 € honoriert und von Dr. h. c. mult. Sybill Storz auf eine großzügige Spendensumme von 1.500 € erhöht. Hinzu kommt der Erlös in Höhe von 300 € der Betriebssportgruppe KARL STORZ Aktiv e.V., der im Rahmen der KARL STORZ Medaillenbeschriftung bei run & fun 2017 gesammelt werden konnte. Die Spendensumme in Höhe von 1.800 € wird in diesem Jahr jeweils hälftig an den Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Tuttlingen e.V. und die Einrichtung Dornahof Tuttlingen gespendet. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr die Summe von jeweils 900 € an zwei soziale Einrichtungen in Tuttlingen spenden können und hiermit einen kleinen Beitrag zum Wohle von Kinder und Menschen in schwierigen Lebenslagen leisten können. Insbesondere danken wir auch unseren Mitarbeitern, die nicht nur Freude am Sport und Teamgeist bewiesen haben, sondern fleißig Laufkilometer für den sozialen Zweck absolviert haben.“, so Dr. h. c. mult. Sybill Storz. Der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Tuttlingen e.V. – vertreten durch die Vorsitzenden Irmgard Rieger und Hans-Peter Seute – bedankten sich anlässlich der Spendenübergabe herzlich für die Unterstützung. Der Verein setzt sich seit über 50 Jahren für den Schutz von Kindern, für Kinderrechte sowie für verbesserte Lebensbedingungen von Kindern und Familien in Tuttlingen ein. Auch Andreas Schneider, Leiter des Dornahof Tuttlingen, freute sich über die Spende, die wiederum Menschen in sozialen und existentiellen Notlagen zugutekommen wird. An zwei Standorten in der Stadt Tuttlingen bietet der Dornahof Wohn- und Betreuungsangebote für Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen.